Einheitliche Verwertungsentgelte für alle Kooperationspartner

Ziel der KKMV ist, dass die neue Anlage angesichts der neuen Gesetzgebung Entsorgungssicherheit für die Gesellschafter garantiert und zur Gebührenstabilität beiträgt. Bei der Kalkulation des Verwertungsentgeltes ist das öffentliche Preisrecht zu beachten, da die Gesellschafter ihrerseits wieder die Verwertungsentgelte rechtssicher in den Abwassergebührenkalkulationen ansetzen müssen. Als Solidargemeinschaft legt die KKMV die Kosten für die Verwertung einheitlich für alle Gesellschafter fest.

Ein vergleichender Blick auf die derzeitige Entsorgungskosten-Situation zeigt die solide finanzielle Kalkulation der Solidargemeinschaft: Bei einigen wenigen Gesellschaftern, die ihren Klärschlamm derzeit noch stofflich verwerten können, liegen die aktuellen Entsorgungskosten im Bereich der geplanten Kosten der zukünftigen Verwertung durch die KKMV. Für die Gesellschafter, deren Klärschlamm schon aktuell thermisch behandelt wird, würde bereits heute ein deutlicher Preisvorteil bestehen.